· 

Die Saison ist fast vorbei

Glücklich können wir nach der Herbstmeisterschaft der 1. Ligamannschaft mit dem Saisonabschluss sein. Die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Bezirksliga ist nach drei Jahren endlich Realität und das Saisonziel ist erreicht. Die Mannschaft hat sich mit sehr guten Leistungen ein intensives Duell mit Hammonia geliefert. Vom 4. bis zum 13. Spieltag wechselte die Tabellenführung von einer zur anderen Mannschaft. Ab dem 14. Spieltag hat die Liga Hammonia im Sportpark mit 2:0 besiegt und die Tabellenführung dann nicht mehr abgegeben. Auch die Meisterschaft wurde wieder gegen Hammonia, im Rückspiel mit einem 4:1 Sieg, sichergestellt. Nicht nur in diesem Spiel waren die Dinge wie ein besonderer „Zug zum Tor“, eine „letzte Entschlossenheit“ und der „absolute Siegeswillen“ die entscheidenden Faktoren für den Erfolg der Mannschaft. Hinzu kommt, dass die Abwehr unter Führung von Abwehrchef Marcel Loitz (sechs Saisontore) mit Kampfgeist stets fokussiert zu Werke ging und mit bis jetzt nur 27 Gegentreffern den Ligabestwert gesetzt hat. Das bestätigt eine der Fußballweisheiten, die auch von erfolgreichen Trainern wie Willi Zandt stets bestätigt wurden: 

 

„Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften“.  

 

Die Liga ist seit dem 09.10.2015 (3:4 gegen Borstelbek) im Sportpark ungeschlagen! Lediglich der Bramfelder SV konnte in dieser Saison mit einem 0:0 einen Punkt aus dem Sportpark entführen.

 

Letztlich gab es nach dem Abstieg 2015 aus der Bezirksliga einen 3. Platz in der Saison 2015/2016 gefolgt von einem 2. Platz (71 Punkte mit 119:43 Toren) 2016/2017 jeweils eine Verbesserung um einen Platz nach oben. An diesem Erfolg hatte auch der ehemalige Ligaobmann, Rüdiger Goertz, einen erheblichen Anteil. Leider musste Rüdiger durch sein berufliches Engagement diese Position aufgeben. Er steht uns aber mit Rat und Tat immer noch zur Verfügung. Vielen Dank für Deinen Einsatz, Rüdiger! 

Nach dem knappen Scheitern der 1. Ligamannschaft in der letzten Saison (0,01 haben am Quotienten gefehlt) haben uns diverse Spieler verlassen. Die 2. Ligamannschaft ist in dieser Saison so zur 1. geworden. Diese Mannschaft wurde durch Uli Melzer von einem Fast-Abstiegskandidaten zu einer erfolgreichen Kreisligamannschaft geformt. Mit dem Ausscheiden (aus privaten Gründen) von Uli Melzer hat der damalige Co-Trainer, Ade Tchalla, die Mannschaft als Cheftrainer übernommen und in dieser Saison zur Herbstmeisterschaft geführt. Neben den verbliebenen Spielern aus der ehemaligen 1. konnten weitere Neuzugänge durch Sascha Wentzien in den Kader geholt werden, die insbesondere durch den Torjäger Philipp Rössing (26 Treffer) alle voll eingeschlagen haben. Als weiterer Top-Torschütze hat sich Tobias Witt mit 16 Treffern etabliert. Zur Rückserie hat Sascha Wentzien die Mannschaft nach dem Ausscheiden von Ade aus beruflichen Gründen übernommen und zur Meisterschaft geführt. Die Mannschaft konnte zur Rückserie durch Dennis Briese (ein Saisontor), Manuel Guasch Pla (sieben Saisontore), beide zurück vom SC Poppenbüttel, und Sekandar Azami (reaktiviert), weiter erheblich verstärkt werden. Positiv war auch die Entwicklung von Sebastian Karl Gromm (lt. Trainer gefühlte drei Meter groß). Er wurde im Gegensatz zur Hinserie jetzt in der Spitze eingesetzt und hat dort erstaunliche Leistungen gezeigt. Neben tollen Kopfballtoren hat er immer wieder entscheidende Tore gemacht, die das Spiel in unsere Richtung drehten. Wir haben aber auch kleinere Spieler wie Dustin Haury (sieben Saisontore, Kämpfer vor dem Herrn!) die gefühlte drei Meter hochspringen und damit Kopfballtore erzielen. Marcel Tran hat nach seiner Verletzung auch zu alter Stärke zurück gefunden und durfte seine Defensivqualitäten auf der linken Abwehrseite beweisen. Insgesamt hat sich jeder Spieler im Laufe der Saison gesteigert.

 

Der positive Verlauf konnte trotz diverser Etatstreichungen (auch innerhalb der jeweils laufenden Saison!) durch den ehemaligen 1. Vorsitzenden erreicht werden.

Seit der Neuformierung des Vorstands im vergangenem Jahr und insbesondere in diesem, ist ein Aufwärtstrend zu spüren. Tatsächlich liefen die sozialen Netzwerke in letzter Zeit teilweise mit Fake-News über, mit deren Hilfe einige wenige ihrer Frus- tration über die positive Entwicklung im Verein und bei der Ligamannschaft freien Lauf gelassen haben. Und das nicht selten, so leben es die Boulevardblätter schließlich vor, mit undifferenzierten und populistischen Halbsätzen, die als endgültige Wahr- heiten deklariert werden. Irgendwas oder irgendwer habe versagt, oft auch mit Fäkalsprache und insbesondere Unwahrheiten versehen. Das Thema Sportpark wurde in diesem Zusammenhang immer wieder in den Fokus gestellt. Bei den angeblichen Kosten kam man immer wieder zu unterschiedlichen und stetig steigenden Ergebnissen. Da zeigt sich, dass der Nutzen von einigen nicht erkannt wird und anscheinend andere Gesetze der Mathematik gelten.

Die Mitglieder und das Umfeld sollten so über die positive Entwicklung und die tatsächlichen Pläne des Vereins getäuscht werden.

Aber nicht mit uns!  

 

Mit der Neubesetzung des Vorstandes ist eine durchaus positive Trendwende im Verein zu verzeichnen. Das Vertrauen in den Vorstand ist zwischenzeitlich insbesondere durch die intensive und jetzt konstruktive Kommunikation mit der Abteilung wiederhergestellt. Das war in der Vergangenheit leider anders. Hinzu kommt, dass auch das Kunstrasenprojekt aus der Fußballabteilung ins Rollen gebracht werden konnte, indem ein Konzept geschrieben wurde, welches bekanntlich jetzt in die Tat umgesetzt wird und den Verein weiter nach vorne bringen wird.

 

Die Ligamannschaft wird bis auf wenige Ausnahmen mit dem Trainer Sascha Wentzien in die neue Saison starten. In der Bezirksliga haben sich der Trainer und der Verein einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel gesetzt. Der Kader wird, wie bereits erwähnt, nicht mächtig umgekrempelt, da sich die Mannschaft mit Neuzugängen zur Halbserie bereits weiter verstärkt hatte. Lediglich zwei Torhüter und 3-4 Feldspieler werden für die nächste Saison noch benötigt.

 

Auch unsere 3. Ligamannschaft (Kreisklasse 3) kann den Aufstieg in die Kreisliga als Tabellenzweiter noch schaffen. Insgesamt konnte man bis jetzt schon 14 Siege, 3 Unentschieden und nur 6 Niederlagen verzeichnen. Weiter so!

 

Mir ist aufgefallen und ich wurde in den letzten Wochen mehrfach darauf angesprochen, dass sich das Erscheinungsbild im Sportpark stetig verbessert hat. Nach kurzer Recherche konnte der Grund dafür ermittelt werden. Es gibt ein Vereins-/Förderkreismitglied, welches vor kurzen aus dem Berufsleben in den verdienten Ruhestand gewechselt ist. Er ist der Einzige, der einen festen Platz im Vereinsheim mit Namensschild an der Wand hat. Ihm reichte offensichtlich die finanzielle Unterstützung des Vereins noch nicht. Im Gegenteil, er hat seine Freizeit jetzt dazu genutzt, mit körperlicher Arbeit (Unkrautbeseitigung, Rasenmähen usw.) Manni bei seiner Arbeit im Sportpark zu unterstützen. Aus Bescheidenheit hat er darüber aber nicht gesprochen. Sein Motto: Machen und nicht reden.

 

Herzlichen Dank für Deinen Einsatz, lieber Schöttel!

 

Michael Köhler